Sprachförderung vor der Einschulung in Bremen

In Bremen wurde bei insgesamt 3925 Kinder im Alter zwischen vier und sieben Jahren die Sprachentwicklung mit dem Cito-Test getestet.
Dabei wurde bei 30,1% der Kinder ein Förderbedarf festgestellt und weitere 2,2% wurde auf Empfehlung der Kindergärten in die Sprachförderung aufgenommen.
Die Sprachförderung findet in den Kindergärten durch qulifizierte Sprachförderkräfte in kleinen Gruppen mit bis zu sieben Kindern statt. In diesen Gruppen sind auch Kinder mit besonders guter Sprachentwicklung, die den anderen Kindern als „Sprachvorbilder“ dienen.
Im Rahmen dieser Sprachförderung gibt es die Initiative „Bücherkita“, die in Kooperation mit der Stadtbücherei und Lesepaten die sprachliche Bildung im Alltag unterstützt.

Quelle und komplette Pressemitteilung: PRESSESTELLE DES SENATS FREIE HANSESTADT BREMEN